Jugendberufshilfe Thüringen e.V.
Gleiche Chancen fördern

Übergänge für Careleaver gut begleiten: Rechtliche Grundlagen und Möglichkeiten der Hilfe für junge Volljährige nach SGB VIII sowie an den Schnittstellen zu anderen Leistungssystemen

Im Rahmen der Angebote des Careleaver-Zentrums Thüringen möchten wir interessierte Thüringer Fachkräfte und Ehrenamtliche zu einem eintägigen Workshop einladen. Thema sollen die rechtlichen Grundlagen und Möglichkeiten zur Unterstützung von jungen volljährigen Careleavern ab dem 18. Lebensjahr sein.

Das Careleaver-Zentrum Thüringen ist ein Projekt der Förderinitiative Brückensteine Careleaver, ermöglicht durch die Drosos Stiftung.

Ziele

Im Workshop werden Sie die rechtlichen Grundlagen zur Unterstützung von jungen volljährigen Careleavern ab dem 18. Lebensjahr kennen lernen. Sie diskutieren anhand von Fallbeispielen und eigenen Erfahrungen Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Förderungen und leiten Strategien für die Beratung und Unterstützung der von Ihnen begleiteten jungen Menschen ab.

Inhalte

  • § 41 SGB VIII und seine Schnittstellen zum SGB XII (53/54 und 67 ff)
  • Wirtschaftliche Hilfen für junge Menschen
  • Hilfen nach dem SGB VIII insbesondere nach § 39, HzL, Nebenleistungen u.a.
  • Hilfen nach dem BAB /Bafög
  • Leistungen nach dem SGB II
  • Wohngeld
  • das Prinzip des Nachranges, insbesondere die Kostenheranziehung

Auf Basis der rechtlichen Grundlagen sollen u.a. diese Fragen thematisiert werden:

  • Haben über 18-jährige noch einen Anspruch auf Jugendhilfe? Welche individuellen Rechtsansprüche gibt es nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz? Wie wird die Hilfeentscheidung im Jugendamt getroffen (Hilfeplanung) und welche Rechte haben die Betroffenen im Hilfeplanverfahren bzw. bei Ablehnung eines Antrages?
  • Wann ist das Jugendamt zuständig und wann das Jobcenter oder das Sozialamt? Hält ein Geschäftsbereich den anderen für zuständig, wird der betroffene junge Mensch häufig lediglich weiter verwiesen. Wie kann hier weitergeholfen werden? Können die Hilfen auch gemeinsam gewährt werden? Was ist beim Wechsel von der Jugendhilfe zum Jobcenter zu beachten?
  • Kostenheranziehung: Antrag auf Freistellung oder Reduzierung und Was tun, wenn das Jugendamt das aktuelle Einkommen zur Grundlage macht?

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, im Vorfeld des Workshops eigene Fragestellungen im Themenfeld zu formulieren!

Methoden

Vortrag, Arbeit an exemplarischen Fällen, Einzel- und Gruppenarbeit

Trainer(in)

Benjamin Raabe, Rechtsanwalt aus Berlin

Im Laufe seiner mehr als zwanzigjährigen Anwaltstätigkeit hat sich Benjamin Raabe in den Rechtsgebieten Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht, Verkehrsrecht, Strafrecht und Jugendhilferecht spezialisiert. Im Bereich Jugendrecht gibt er regelmäßig Fortbildungen, hält Vorträge und fertigt Rechtsgutachten an. Im Jahr 2002 hat er den Berliner Rechtshilfefonds für Jugendhilfe mit ins Leben gerufen.


<< zurück  |  drucken
Informationen

Termin

15.01.2020
09:30-16:00 Uhr

Ort

Jugendberufshilfe Thür.
Eingang F, 3. Etage
Linderbacher Weg 30
99099 Erfurt

Zielgruppe

Thüringer Fachkräfte und Ehrenamtliche aus Einrichtungen der Jugendhilfe, Jugendsozialarbeit, aus Jugendberufsagenturen
Thüringer Pflegeeltern und andere am Thema Careleaving Interessierte

Freie Plätze: 5

Seminargebühr: 30 Euro
Die Seminargebühr schließt Seminarunterlagen sowie Kaffee/Tee und Wasser ein.
Anmeldung bis: 10.11.2019
Anmelden
Ansprechpartnerin
Sie wünschen eine persönliche Seminarberatung? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sandra Laßmann

Fon: 0361 422901-19