Jugendberufshilfe Thüringen e.V.
Gleiche Chancen fördern

Ausbildungs- und Arbeitsmarktzugänge mit Duldung und Gestattung

Ausbildungs- und Arbeitsmarktzugänge sind für Geflüchtete im Asylverfahren oder nach negativem Ausgang des Asylverfahrens komplex gestaltet. Sie sind abhängig von Herkunftsland, Aufenthaltsstatus, Aufenthaltsdauer und der gewünschten Tätigkeit.

Mit dem am 06.08.2016 in Kraft getretenen Integrationsgesetz wurde erstmalig ein Rechtsanspruch auf Duldung zum Zwecke der Aufnahme einer Berufsausbildung in das Aufenthaltsgesetz aufgenommen, um Rechtssicherheit für Geflüchtete und Ausbildungsbetriebe zu schaffen. Daraus ergeben sich viele Fragen um die Ausbildungsduldung sowie die Ermessensduldung für den Zeitraum vor der Ausbildung:

  • Wie funktioniert die Ausbildungsduldung?
  • Unter welchen Voraussetzungen kann man eine Ausbildungsduldung bekommen?
  • Wer kann eine Ausbildungsduldung bekommen?
  • Was sind Ausschlussgründe?
  • Wie beantragt man eine Ausbildungs- bzw. Ermessensduldung?
  • Wer bekommt eine Ermessensduldung vor der Ausbildung?
  • Wie geht es nach der Ausbildung aufenthaltsrechtlich weiter?

Seminarziele

Ziel des Seminars ist es, die aufenthaltsrechtlichen Fragen rund um die Ausbildungsduldung zu beantworten. Es wird die Ausbildungsduldung nach § 60a Abs. 2 Satz 4ff. Aufenthaltsgesetz (AufenthG), den Thüringer Erlassen des TMMJV zur Ausbildungsduldung vom 22.11.2016 und 03.05.2017, den Anwendungshinweisen vom TMMJV vom 23.04.2018 sowie des BMI zur Duldungserteilung vom 30.05.2017 thematisiert.

Inhalte

  • Arbeitsmarktzugänge mit Duldung und Gestattung
  • Ausbildungsduldung in Thüringen
  • Ermessensduldung vor der Ausbildung

Methoden

Fachliche Inputs, Diskussion, Fallarbeit

Das Seminar findet in Kooperation mit dem Projekt „BLEIBdran – berufliche Perspektiven für Flüchtlinge in Thüringen“ (Institut für Berufsbildung und Sozialmanagement gGmbH) statt, finanziert mit ESF-Mitteln der Integrationsrichtlinie „Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen“ (IvAF) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Trainer(in)

Christiane Welker, IBS gGmbH Erfurt

Die Trainerin arbeitet im Thüringer Projekt „BLEIBdran – Berufliche Perspektiven für Flüchtlinge in Thüringen“. Das Projekt ist ein Netzwerkverbund verschiedener Thüringer Träger mit dem Schwerpunkt „Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen“.


<< zurück  |  drucken
Informationen

Termin

24. Okt. 2019
09:00–13:00 Uhr

Ort

Jugendberufshilfe Thür.
Eingang F, 3. Etage
Linderbacher Weg 30
99099 Erfurt

Zielgruppe

nur für Thüringer(innen)

Freie Plätze: 11

Seminargebühr: Kostenlos
Anmeldung bis: 27.09.2019
Anmelden
Ansprechpartnerin
Sie wünschen eine persönliche Seminarberatung? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sandra Laßmann

Fon: 0361 422901-19