Jugendberufshilfe Thüringen e.V.
Gleiche Chancen fördern

Unterricht lebt von guten Ideen! Auf dem Weg zum Erfolgspädagogen

Originelle und gute Ideen machen sich Werbe-Agenturen zunutze. Ein guter Werbe-Spot sorgt für Aufmerksamkeit und bleibt in Erinnerung. Dazu muss er ausgefallen sein.

Eine Grundlage für einen guten Unterricht ist eine außergewöhnliche Idee. Es ist natürlich unmöglich, jede Stunde so unterhaltsam zu gestalten wie einen guten Werbespot oder so beeindruckend wie ein Kunstwerk. Aber mit bekannten und neuen Methoden, dem Einbinden des Lernenden und einer großen Portion Mut wäre es möglich, öfter Unterricht zu entwickeln, der nicht sterbenslangweilig ist. Der auch auf den ersten Blick Inhalte ansprechend präsentiert. Der Zusammenhänge zwischen den Inhalten und der Lebenswelt der Lernenden herstellt.

Auf der Suche nach Methoden und Lösungen lassen sich vielfältige Theorie- bzw. Methodenangebote finden. Die Schwierigkeit liegt jedoch in der Übertragung dieser Anregungen in den eignen Unterrichtsalltag. Da Standardsituationen immer weniger auftauchen, sind standardisierte Lösungen auch immer weniger sinnvoll und erfolgreich.

Eine gute Unterrichtsstunde ist wie ein Kunstwerk. Sie provoziert Teilnehmer(innen). Sie bringt sie zum Grübeln, zum Lachen oder manchmal auch zum Weinen. Sie lernen etwas über sich oder über die Welt.

Seminarziele

In diesem Seminar erfahren Sie Methoden und Verfahren das Lernen lebendiger, ganzheitlicher und praxisbezogener zu gestalten. Mit Hilfe von Kreativitätstechniken entwickeln Sie situationsbezogene und teilnehmerorientierte Problembearbeitungen und Problemlösungen. Gute Ideen fallen nicht vom Himmel. Sie sind die Frucht von Auseinandersetzung mit einem Thema. Sie sind das Ergebnis von Kooperation mit anderen Menschen. Dadurch wird die Dominanz der Lehrenden reduziert und Interaktionen der Lernenden werden für den Lernprozess genutzt. Vielvielfältige Wege entstehen, das Lernen lebendiger, ganzheitlicher und praxisbezogener zu gestalten.

Inhalte

  • Lernprozesse steuern und gestalten
  • Umgang mit schwierigen Situationen
  • Partizipationsmethoden
  • Reflexionsmethoden
  • Methoden zur Förderung der Sozialkompetenz, Personalkompetenz, Fachkompetenz
  • Praxistransfer

Methode

Fachliche Inputs, Tipps und praktische Übungen, Auswertung und Diskussion im Plenum, Übungen in Einzelarbeit oder Kleingruppen, Praxistransfer

Trainer(in)

Silvia Mulik, Weimar

Trainerin mit über 20 Jahren Berufserfahrung, Psychologin, NLP-Practitioner und Suggestopädin. Ihre Erfahrungen als Führungskraft und pädagogische Leitung im sozialen Bereich sowie als Integrationsbegleiterin und Coach für benachteiligte Menschen prägen ihre Seminarinhalte. In einem Mix aus Theorieinput, Erarbeitung, Diskussion und Übung steht das „Ausprobieren“ an oberster Stelle, verbunden mit Spaß und Seriosität können sich Teilnehmer(innen) je nach ihren Bedürfnissen „ausprobieren“. Durch ihre Erfahrungen gelingt es ihr, Menschen zu begleiten, Potenziale in ihnen zu wecken, zu motivieren und Wege für Problemlösungen aufzuzeigen. Frau Mulik ist Mitautorin der Publikation „Handlungshilfe für die Benachteiligtenförderung - Kompetent fördern und fordern“ (f-bb gGmbH Nürnberg) und erarbeitete die Handlungsempfehlungen für die „Kooperation mit Betrieben“ sowie „Lerntechniken und Unterrichtsgestaltung“.


<< zurück  |  drucken
Informationen

Termin

09. + 10. Okt. 2019
09:00–16:00 Uhr

Ort

Jugendberufshilfe Thür.
Eingang F, 3. Etage
Linderbacher Weg 30
99099 Erfurt

Zielgruppe

Lehrer(innen)
Schulsozialpädagog(inn)en
Ausbilder(in)
Berufseinstiegsbegleiter(in)
Bildungsbegleiter(in)
Interessent(inn)en
Sozialpädagog(inn)en

Freie Plätze: 12

Seminargebühr: 200 Euro
Die Seminargebühr schließt Seminarunterlagen sowie Kaffee/Tee und Wasser ein.
Anmeldung bis: 22.09.2019
Anmelden
Ansprechpartnerin
Sie wünschen eine persönliche Seminarberatung? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sandra Laßmann

Fon: 0361 422901-19