Jugendberufshilfe Thüringen e.V.
Gleiche Chancen fördern

Sozialarbeiterische Beratung im Zwangskontext

Wenn junge Menschen oder Erwachsene Ihre Hilfe nicht annehmen wollen, Sie diese jedoch aus verschiedenen Gründen aufsuchen müssen – was dann?

Trotz aller Hilfsangebote für Klient(inn)en sind Unfreiwilligkeit und Widerstand Begleiter Ihres Arbeits- bzw. Projektauftrages. Oftmals scheinen Pädagog(inn)en und Finanzierungsgeber motivierter als die Klient(inn)en, für welche die Hilfe eingerichtet ist.

Manche Klient(inn)en lassen sich schwer auf ein Arbeitsbündnis ein. Alles Schieben und Drängen führt nicht zu den gewünschten Veränderungen. Die Erfolge in der Arbeit mit Menschen sind nicht instruierbar. Dafür gibt es kein Rezept. Es gilt die Dynamik eines Zwangskontextes zu erkennen und durch ein spezielles Herangehen Chancen zu eröffnen. Unfreiwilligkeit muss kein Hindernis für eine gute Zusammenarbeit sein.

Seminarziele

Im Seminar werden Sie die Merkmale und Auftragsdynamik bei der Arbeit im Zwangskontext betrachten. Sie leiten praxistaugliche Handlungsschritte ab, die die Situation der Klient(inn)en angemessen aufnehmen und zugleich auf eine erfolgreiche Problemlösung zielen. Ihnen wird die Möglichkeit geboten, Erfahrungen aus Ihrem Arbeits- bzw. Projektauftrag zu reflektieren und eine wirksame Haltung zu entwickeln. Sie lernen individuelle, gezielt einsetzbare und zum Zwangskontext passende Instrumente kennen, die sich am systemisch lösungsorientierten Ansatz orientieren.

Inhalte

  • Unfreiwilligkeit und Widerstand in der Beratung
  • Notwendigkeit sozialer Unterstützung
  • Respekt vor dem Autonomiebestreben junger Menschen
  • Triadische Auftragsstruktur im Zwangskontext
  • Bildung von Kontrakten
  • Leitfaden für Beratungsgespräche im Pflicht- bzw. Zwangskontext

Methoden

Kurzreferate, Gruppengespräche, Kleingruppenarbeit, systemisches Planspiel, Arbeit an konkreten Beispielen, Übung von Beratungssequenzen, Auswertungsgespräche

Trainer(in)

Monica Streicher-Pachmann, Jena

Die Systemische Supervisorin (DGSF) und Familientherapeutin (DGSF) arbeitet als Systemtherapeutische Trainerin mit Paaren, Familien, Teams und Organisationen. Außerdem leitet sie gemeinsam mit Gerhart Streicher das Institut der Beziehungswerkstatt Jena, in dem Systemische Beratung und Therapie gelehrt wird. Die Grundlage für die erfolgreiche Umsetzung fachlichen Wissens sieht sie in der emotionalen und sozialen Intelligenz sowie in einem inneren Wissen zur Ausbalancierung von Unterschieden, das alle Frauen und Männer in sich tragen. In einer entspannten, ruhigen Arbeitsatmosphäre sucht die Trainerin mit den Teilnehmenden den Zugang zu persönlichen Ressourcen.


<< zurück  |  drucken
Informationen

Termin

15. - 16. März 2021
09:00-16:00 Uhr

Ort

Jugendberufshilfe Thür.
Eingang F, 3. Etage
Linderbacher Weg 30
99099 Erfurt

Zielgruppe

Berufseinstiegsbegleiter(in)
Ausbilder(in)
Bildungsbegleiter(in)
Case Manager(in)
Integrationsbegleiter(in)
Pädagog(inn)en
Schulsozialpädagog(inn)en

Freie Plätze: 13

Seminargebühr: 200 Euro
Anmeldung bis: 16.02.2021
Anmelden
Ansprechpartnerin
Sie wünschen eine persönliche Seminarberatung? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sandra Laßmann

Fon: 0361 422901-19