Jugendberufshilfe Thüringen e.V.
Gleiche Chancen fördern

Kollegiale Fallarbeit – Ein Handwerkszeug zur Fallbesprechung

Im Berufsalltag setzen Sie sich mit Ihren Kolleg(inn)en zusammen und erörtern Arbeitssituationen, die Sie in der Arbeit mit jungen Menschen oder auch mit Mitarbeiter(inne)n zu meistern haben.

Die Methode der „Kollegialen Fallarbeit“ bietet die Möglichkeit, Struktur und Leichtigkeit in eine Fallbesprechung zu bringen. Innerhalb Ihres Teams kann diese Methode für lösungsorientierte Bearbeitungen von schwierigen Situationen genutzt werden. Hierbei bringen sich alle Beteiligten aktiv in den Prozess ein. Nach einer festgelegten Ordnung werden die Fälle aus vier Perspektiven betrachtet und bearbeitet. Eine klare Struktur hilft, um Lösungen oder auch Kompromisse zu finden, hinter denen das Team stehen kann.

Seminarziele

Im Seminar erhalten Sie Anregungen und Strukturierungshilfen, um „Kollegiale Fallarbeit“ durchzuführen und im Alltag anwenden zu können. Ein klarer Ablauf und ein gut definiertes Ende liegen in diesem Modell, so dass Sie diese als Handlungsoption dazugewinnen.

Inhalte

  • Die Struktur der Kollegialen Fallarbeit kennen lernen und einüben
  • Klippen und Grenzen der Kollegialen Fallarbeit betrachten
  • Professionelle Haltung als Beteiligte(r) reflektieren
  • Fallarbeit an Praxisbeispielen der Teilnehmer(innen)

Methoden

Kurzreferat, Gespräch, Kleingruppenarbeit, Training in verschiedenen Settings, Sicherung der Trainingserfahrungen

Das Seminar setzt die Bereitschaft zur praktischen Übung voraus.

Trainer(in)

Monica Streicher-Pachmann, Jena

Die Systemische Supervisorin (DGSF) und Familientherapeutin (DGSF) arbeitet als Systemtherapeutische Trainerin mit Paaren, Familien, Teams und Organisationen. Außerdem leitet sie gemeinsam mit Gerhart Streicher das Institut der Beziehungswerkstatt Jena, in dem Systemische Beratung und Therapie gelehrt wird. Die Grundlage für die erfolgreiche Umsetzung fachlichen Wissens sieht sie in der emotionalen und sozialen Intelligenz sowie in einem inneren Wissen zur Ausbalancierung von Unterschieden, das alle Frauen und Männer in sich tragen. In einer entspannten, ruhigen Arbeitsatmosphäre sucht die Trainerin mit den Teilnehmenden den Zugang zu persönlichen Ressourcen.


<< zurück  |  drucken
Informationen

Termin

11. - 12. Nov. 2020
09:00–16:00 Uhr

Ort

Jugendberufshilfe Thür.
Eingang F, 3. Etage
Linderbacher Weg 30
99099 Erfurt

Zielgruppe

Lehrer(innen)
Pädagog(inn)en
Interessent(inn)en
Ausbilder(in)
Bildungsbegleiter(in)
Berufseinstiegsbegleiter(in)
Case Manager(in)
Schulsozialpädagog(inn)en

Freie Plätze: 12

Seminargebühr: 200 Euro
Die Seminargebühr schließt Seminarunterlagen sowie Kaffee/Tee und Wasser ein.
Anmeldung bis: 15.10.2020
Anmelden
Ansprechpartnerin
Sie wünschen eine persönliche Seminarberatung? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sandra Laßmann

Fon: 0361 422901-19