Jugendberufshilfe Thüringen e.V.
Gleiche Chancen fördern

Online-Seminar: Datenanalyse und Datenschutz im Web. Was das Web von uns weiß und warum? Und wie wir vorbeugen können!

Im Rahmen der täglichen Web-Interaktion fließen komplexe Datenmengen zwischen privater Hardware und Website-Betreibern. Webdienstleister nehmen auf vielfältige Weise Kenntnis unserer Begehrlichkeiten, seien es Websuche, Kommunikation, Streaming, Shopping und Videospiel. Nie waren wir so transparent wie heute: der permanente Datenfluss persönlicher digitaler Webausflüge macht es möglich. Als interaktive Webnutzer*innen besitzen wir ohne aktives Gegenhandeln längst keine digitale Anonymität mehr!

Die meisten Menschen vertrauen ihre Privatsphäre mächtigen Web-Monopolen, wie Google, Amazon oder Facebook an. Ausgerechnet diese Unternehmen arbeiten mit ausgeklügelten Algorithmus-Systemen, welche unsere Daten verwalten und uns im Gegenzug eine kostenfreie und komfortable Webnutzung garantieren. Die mächtigen Webdienstleister kennen individuelle Bedürfnisse, Neigungen, Interessen ihrer Nutzer*innen, sie lesen unsere Wünsche und Begehrlichkeiten von individuellen Website-Betrachtungen und persönlichen Dateneingaben ab. Aufgrund unserer einzigartigen Websignatur wird jede digitale Spur detailliert aufgezeichnet und kann bis zu ihrem Ursprungsort nachvollzogen werden. Selbst staatliche Schutz- und Sicherheitsinteressen werden – ohne das wir davon bewusst Notiz nehmen – geltend gemacht, um das Einhalten normativer und ethischer Regeln ihrer Bürger*innen zu garantieren.

Seminarinhalte

Auf welche Weise gelingt es digitalen Marktführern mittels komplexer Datenanalyse sich ein komplexes Bild von uns und unseren sozialen Beziehungen anzufertigen? Welchen Beitrag leisten die Nutzer*innen dazu? Dies soll im ersten Teil beispielhaft beleuchtet werden. Im Anschluss wird anhand von Fallbeispielen erklärt, welche rechtliche Verantwortung einschl. Rechtsfolgen sich für Nutzer*innen aber auch Pädagog*innen im beruflichen Alltag verbinden. Das Web vergisst nicht und das digitalisierte Wort oder versendete Bild ist von seiner juristischen Tragweite her weit folgenreicher, als der analoge Disput. Abschließend werden praktische Möglichkeiten aufgezeigt, die sich mit einem bewussten Schutz persönlicher wie beruflicher Daten beschäftigen. Anhand von. Einfache aber stringente Anwendungsregeln, technische Voreinstellungen und alternative Applikationen werden vorgestellt, die zur Sicherung der digitalen Websphäre bei jungen Nutzer*innen beitragen können.

Methoden

Fachliche Inputs, Diskussion, Fallarbeit

Das Online-Seminar wird über das Videokonferenzsystem BigBlueButton stattfinden. Wir stellen Ihnen dafür einen Link zur Verfügung.

Trainer(in)

Ingo Weidenkaff, Erfurt

Der Sozialpädagoge arbeitet seit 1995 als Fachreferent Jugendmedienschutz und Jugendkultur bei der Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Thüringen e.V. Erfurt. Seit 25 Jahren referiert er zu den Themen: Jugend und Moderne Medien, gesetzlicher Jugendmedienschutz sowie Jugendszenen/-subkulturen, Religiosität im Jugendalter.


<< zurück  |  drucken
Informationen

Termin

12. Mai und
20. Mai 2021
jeweils 10:00-11:30 Uhr

Ort

Online-Seminar

Zielgruppe

Ausbilder*in
Berufseinstiegsbegleiter*in
Bildungsbegleiter*in
Case Manager*in
Erzieher*in
Integrationsbegleiter*in
Interessent*in
Lehrer*innen
Pädagog*in
Schulsozialpädagog*in
Sozialpädagog*in

Freie Plätze: 6

Seminargebühr: 40 Euro
Anmeldung bis: 11.05.2021
Anmelden
Ansprechpartnerin
Sie wünschen eine persönliche Seminarberatung? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sandra Laßmann

Fon: 0361 422901-19