Jugendberufshilfe Thüringen e.V.
Gleiche Chancen fördern

Systemische Beratung

In die systemische Beratung wird der ganze Mensch in seinen biologischen, psychischen und sozialen Lebenszusammenhängen einbezogen. Besondere Aufmerksamkeit genießen die sozialen Beziehungen, über die sich jede(r) Einzelne in unterschiedlichen Rollen definiert.

Entstandene Probleme werden multiperspektivisch als funktionaler Bestandteil von Systemen sichtbar. So könnte eine dahinterliegende Frage lauten: „Welchen Nutzen hat die Aufrechterhaltung eines problematischen Verhaltens für die Beteiligten?“ Dabei kann es sich um spezifische Interaktionsformen innerhalb des sozialen Systems oder auch um Einflüsse aus der Umgebung handeln. Eine ganzheitliche Sichtweise und Perspektivenwechsel sollen zur Erweiterung von Interventionsmöglichkeiten in pädagogischen Handlungsfeldern beitragen.

Fortbildungsziel

In der sechstägigen Weiterbildung (2 * 3 Tage) werden systemisch lösungsorientierte Sichtweisen und daraus abgeleitet professionelle Handlungsstrategien vermittelt und geübt. Die Fortbildung zielt auf die Erweiterung der Handlungsmöglichkeiten und der methodischen Kompetenzen im Kontext der Beratung und der Intervention mit Einzelpersonen, in Familien, in Teams, in Gruppen oder auch in Bezug auf die eigene Rolle in der Organisation.

Inhalte

Grundlagen der Systemischen Beratung

In dieser Fortbildungseinheit werden insbesondere folgende Fragen diskutiert:

  • Was bedeutet eigentlich systemisch?
  • Was zählt zur Entwicklung von Professionalität in der systemischen Beratung?
  • Welche Haltung wird in systemischer Beratung nahegelegt?
  • Wie können Symptome Einzelner systemisch erklärt werden?
  • Wie können diagnostische Hypothesen gefunden werden und wobei helfen sie?

Erweiterung und Vertiefung des methodischen Repertoires

In dieser Fortbildungseinheit werden spezifisch folgende Themen erörtert und geübt:

  • Beispiele zur Genogrammarbeit, zur Skulpturarbeit, zur Gestaltung und Analyse des Settings,
  • Aufträge und Kontraktgestaltung zwischen den beteiligten Akteuren,
  • Sonderformen: widersprüchliche Aufträge, explizite und implizite Aufträge
  • Sonderform: chronifizierte Systeme (chronische Problematiken, wie Alkoholismus, chronische Krankheiten etc.)

Entwickeln der Professionalität systemischer Beratung

Vertiefungseinheit zum Thema: Systemische Beratung in Grenzsituationen:

  • Unfreiwilligkeit, Macht, Asymmetrie und Reaktanz als Einflussfaktoren auf die Beratung

Veranstaltungsübergreifend werden folgende Inhalte einbezogen:

  • Merkmale des systemischen Denkens, wie die Zirkularität, die Ressourcenorientierung, die Mehrgenerationalität, die Multiperspektivität, die Delegation, die Symptomverschreibung oder Hausaufgaben etc.
  • zirkuläre und reflexive Fragetechniken
  • die Hypothesenbildung
  • Öffnung des Methodenkoffers jeweils in (Gruppen-)Übungen und im Plenum
  • spezifischer und fallangemessener Einsatz von Methoden

Lehrdidaktische Methoden

PowerPoint-Präsentation, Metaplantechniken zur Erarbeitung von Seminarinhalten und deren praktische Umsetzung, Übungen (Kleingruppen, Plenum), systemisch lösungsorientierte Fallbesprechungen aus eigener Praxis, Gruppendiskussionen, Strukturpapiere

Die Teilnehmer(innen) werden ausdrücklich dazu ermutigt, eigene Fallbeispiele einzubringen. Gegebenenfalls erfolgt vorab eine Einigung auf die Schweigepflicht.

 

Jugendberufshilfe Thüringen e.V. akzeptiert zur Finanzierung der modularen Weiterbildung die Bildungsprämie sowie Weiterbildungs- bzw. Qualifizierungsschecks der einzelnen Bundesländer. Ratenzahlung möglich, bitte bei Anmeldung vermerken!

Für Ihre Teilnahme an der modularen jbh-Weiterbildung Systemische Beratung können Ihnen im Rahmen der Zulassung ECTS für einen weiterführenden Studiengang, beispielsweise das berufsbegleitende Masterstudium "Coaching und Führung" an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena angerechnet werden.

Trainer(in)

Prof. Dr. Andreas Lampert, Gera

Der Professor für „Theorie und Praxis der Methoden der Sozialen Arbeit“ ist am Fachbereich Sozialwesen der Ernst-Abbe-Hochschule Jena tätig. In seiner Beratungs- und Supervisionsarbeit setzt der Trainer seine langjährigen Erfahrungen als systemischer/Familientherapeut (DGSF), Coach (DGFC) und Sozialpädagoge (FH) ein.


<< zurück  |  drucken
Informationen

Termin

03. - 05. Sep. 2018
17. - 19. Sep. 2018
09:00-16:00 Uhr

Ort

Jugendberufshilfe Thür.
Eingang F, 3. Etage
Linderbacher Weg 30
99099 Erfurt

Zielgruppe

Pädagog(inn)en
Interessent(inn)en

Freie Plätze: 13

Seminargebühr: 600 Euro
Die Seminargebühr schließt Seminarunterlagen sowie Kaffee/Tee und Wasser ein.
Anmeldung bis: 06.08.2018
Anmelden
Ansprechpartnerin
Sie wünschen eine persönliche Seminarberatung? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sandra Laßmann

Fon: 0361 422901-19