Jugendberufshilfe Thüringen e.V.
Gleiche Chancen fördern

Junge Flüchtlinge und ihre Perspektiven in Thüringen

 

Weiterer Termin: 16. Oktober 2018

 

In den letzten Jahren haben viele Menschen in Deutschland Schutz vor Krieg, Not und Verfolgung gesucht. Thüringen nimmt rund 3,3 % aller Asylsuchenden in Deutschland auf, darunter viele junge Menschen zwischen 16 und 35 Jahren aus Afghanistan, Syrien, Irak, Kosovo, Serbien, Eritrea, Somalia. Aktuell werden in Thüringen 1.400 UMAs betreut, 86% der Geflüchteten sind bereits älter als 14 Jahre. Eine große Zahl der Geflüchteten wird für eine unbestimmte Zeit und dauerhaft bleiben, weil in ihren Heimatländern anhaltend Krieg und politische Verfolgung drohen. Damit verbunden ist die Frage, wie eine Integration in die Gesellschaft und in Schule/Ausbildung gelingen kann.

Jungen Asylsuchenden und Geduldeten den Zugang zu Ausbildung und Arbeit zu erleichtern fördert den Anschluss an unsere Gesellschaft. Für die Jugendsozialarbeit ergibt sich somit die Aufgabe, junge Geflüchtete im Übergang Schule – Beruf zu unterstützen. Denn Jugendliche mit unsicherem Aufenthaltsstatus sind zusätzlich aufgrund ihrer Biografie, ihrer Lebens- und Wohnsituation häufig schweren Belastungen ausgesetzt.

Seminarziele

Im Seminar werden Ihnen aktuellste Kenntnisse zum Aufenthaltsrecht und den damit verbundenen Rahmenbedingungen für den Bildungs- und Arbeitsmarktzugang vermittelt.

Inhalte

  • Aktuelle Situation von (jungen) Geflüchteten in Thüringen
  • Asylantragstellung und Aufenthaltstitel
  • Rechtliche Rahmenbedingungen bei Aufenthaltsgestattung und Duldung sowie Aufenthaltserlaubnis, das neue Integrationsgesetz
  • Unterstützungsinstrumente im Übergang Schule – Beruf (Jugendintegrationskurs, KompAS, Arbeitsgelegenheiten, BVJ-S, Perspektiven für junge Flüchtlinge, BvB, Einstiegsqualifizierung+Sprache, Assistierte Ausbildung, individuelle Ausbildungsbegleitung, BaE)
  • Fallarbeit zum Umgang mit Problemlagen junger Flüchtlinge
  • Möglichkeiten der Aufenthaltssicherung mit Duldung
  • Einbindung regionaler Netzwerkpartner in Thüringen, z.B. Lokales Integrationsmanagement, Träger der Flüchtlingssozialarbeit, Kursträger Gesamtprogramm, Beratungsstellen, Schulen

Methoden

Fachliche Inputs, Diskussion, Fallarbeit

Das Seminar findet in Kooperation mit dem Projekt „BLEIBdran – berufliche Perspektiven für Flüchtlinge in Thüringen“ (Institut für Berufsbildung und Sozialmanagement gGmbH) statt, finanziert mit ESF-Mitteln der Integrationsrichtlinie „Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen“ (IvAF) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Trainer(in)

J uliane Kemnitz, Flüchtlingsrat Thüringen e.V., und Christiane Welker, IBS gGmbH

Beide Trainerinnen arbeiten im Thüringer Projekt „BLEIBdran – Berufliche Perspektiven für Flüchtlinge in Thüringen“. Das Projekt ist ein Netzwerkverbund verschiedener Thüringer Träger mit dem Schwerpunkt „Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen“.


<< zurück  |  drucken
Informationen

Termin

14. März 2018
09:00–13:00 Uhr

Ort

Jugendberufshilfe Thür.
Eingang F, 3. Etage
Linderbacher Weg 30
99099 Erfurt

Zielgruppe

nur für Thüringer(innen)
Interessent(inn)en

Freie Plätze: 0

Seminargebühr: Kostenlos

Keine Anmeldung mehr möglich.
Ansprechpartnerin
Sie wünschen eine persönliche Seminarberatung? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Sandra Laßmann

Fon: 0361 422901-19